Stirb einfach – Wie du jedes seelische Tief genießen kannst

Es ist wieder soweit. Du spürst es kommen, denn die Anzeichen sind unverkennbar:

Deine Energie scheint im Nichts zu verschwinden,

dein Selbstbewusstsein sinkt in den Keller,

dein Körper wird schwer und ungelenk,

deine Augen werden müde und

in dir macht sich eine niederschmetternde Hoffungs- und Machtlosigkeit breit.

Du drohst, zu versinken, hast aber keine Kraft, das zu verhindern.

 

Wir alle kennen solche Momente, die einen mehr, die anderen weniger. Die Auslöser könnten auch unterschiedlicher nicht sein. Bei dem Einen ist es eine Trennung oder ein persönliches Versagen, bei dem Anderen kann schon eine harmlos erscheinende Kritik ausreichen. Manchmal scheint es sogar überhaupt keinen Grund zu geben.

Depression, Melancholie… die Geschichte hat viele Begriffe für diesen Zustand hervorgebracht.

Etwas stirbt

Jedes Mal, in diesem Moment, stirbst du. Zumindest ein Teil von dir und das ist nichts, worüber man sich Sorgen machen müsste. In diesen Momenten will etwas aus deinem Körper heraus, was da nicht mehr hingehört. Ein Gefühl, eine Abhängigkeit, eine Angst oder ein alter Glaubenssatz.

Unsere Persönlichkeit stirbt und wird neu geboren, nur um dann irgendwann erneut zu sterben, um Platz für eine neue, noch bessere, weisere Version von uns zu machen. Wie der Phönix immer wieder aus der Asche neu aufersteht. (Ganz wichtig: Das passiert von alleine. Du musst hier nicht nachhelfen!)

So sollte es jedenfalls sein.

Aber was machen wir meistens?

Wir halten uns krampfhaft am vergangenen Moment fest und wehren uns mit aller Macht gegen diese Veränderung.

Immer und immer wieder.

Wir wünschen uns, wir würden sich jetzt nicht so schlecht fühlen. Wir wollen, dass es uns besser geht…

Wir wünschen uns, wir wären stärker; nicht so sensibel. Dann würde es uns jetzt besser gehen…

Wir wünschen uns, wir hätten diesen „Fehler“ nicht gemacht; so blöd kann doch niemand sein! Dann würde es uns jetzt besser gehen…

Wir wünschen uns, die Anderen wären netter zu uns. Das würde die ganze Situation hier erträglicher machen…

Wir wünschen uns, wir hätten mehr Durchhaltevermögen. Mehr Motivation. Mehr Selbstbewusstsein. Mehr Konzentration. Mehr Ausstrahlung. Mehrmehr!

 

Und während wir wünschen, hoffen, verurteilen und einfach gerne mehr Kontrolle über uns, unsere Mitmenschen und unser Leben hätten…

leiden wir Höllenqualen und

haben doch gerade NICHTS unter Kontrolle.

Und das ist auch gut so.

Kontrolle ist eine Illusion. Was wir so schätzen, ist das Gefühl, Kontrolle zu besitzen, aber es ist eben doch nur das: ein Gefühl.

Das Leben will, dass du echt lebst. Deswegen wird es dir deine Illusionen immer wieder nehmen, um dir die Realität zu zeigen.

Das Jetzt. Gott. Oder wie auch immer du diesen Moment nennst, in dem du erkennst, dass du dich gegen das Gefühl gar nicht wehren musst. In dem du erkennst, dass du gerade einfach nur da sein darfst. Auch ohne völlige Glückseligkeit.

Der ohrenbetäubende Sturm deiner Gefühle legt sich, alle deine Sorgen leise werden und du fühlst dich aus jeder Pore deines Körpers heraus frei, leicht und einfach nur vollkommen. Du schaffst Platz für dein eigenes persönliches Wachstum, weil du völlig automatisch aufgehört hast, weiterhin so krampfhaft an deinen alten Vorstellungen von Richtig und Falsch und Gut und Schlecht festzuhalten.

Also…

Wenn du es wieder einmal spürst… wenn du wieder einmal die Kontrolle verlierst und spürst, wie deine Lebensenergie langsam im Nichts verschwindet…

Stirb.

Stehe aufrecht auf deinem langsam – fast in Zeitlupe- sinkenden Schiff und gehe stolz, ohne Widerstand, mit ihm unter.

Und dann beobachte, wie du völlig automatisch, ohne dass du etwas dazu beitragen müsstest, wieder auferstehst. Wie du still und leise, für die Anderen fast nicht sichtbar, aus der Tiefe heraus wiedergeboren wirst. Noch schöner, noch freier, noch stärker, noch vollkommener als vorher.

Du weißt es doch. Also warum versuchst du noch, unbedingt glücklich zu sein?

Lass los. Denn es ist Herbst. Und ich werde jetzt dasselbe tun.

Alles Liebe,

Arne

Opt In Image
Mehr solcher Artikel?
Dann trage dich jetzt in den kostenlosen Newsletter ein!

Außerdem bekommst du für deine Anmeldung den Audio-Kurs "4 Schritte zu mehr innerer Stärke und Leidenschaft" als GRATIS-Download.

Kein-Spam-Politik. Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.

Über den Autor

Arne

Hi, ich bin Arne. Ich schreibe hier, weil ich etwas geben kann, was zurzeit zur Genüge gebraucht wird. Ich weiß, wie es sich anfühlt, einfach nur planlos und unmotiviert zu "funktionieren", anstatt schon am frühen Morgen voller Energie aufzuwachen und das eigene Leben auf das Vollste zu genießen. Ich habe eine lange und anstrengende Reise hinter mir und will dir in diesem Blog zeigen, wie du deine eigene Reise ab heute etwas beschleunigen kannst.
>>Mehr<<

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar
  • Das Problem unserer aktuellen Welt ist, dass sich alle möglichen Menschen anmaßen, anderen Leuten aufzeigen zu wollen und zu können, ein besseres, glückliches und erfolgreicheres Leben zu führen. Die ganze Lebenshilfeliteratur inklusive aller Webblogs kann man schlicht in die Tonne treten. Denn durch solche „Experten“-Tipps ist noch niemand auch nur einen Deut glücklicher oder erfolgreicher geworden. Der einzige Weg besteht darin, sich selbst mutig auf den Weg zu machen, aus Versuch und Irrtum zu lernen und ein Umfeld zu haben, was einem den Spiegel vorhält. Ansonsten – forget it!

    • Ich stimme dir größtenteils zu: Lehrer gibt es heute genug, Vorbilder leider zu wenige. Und natürlich muss jeder seinen Weg am Ende selbst finden.

      Es hat aber noch niemandem geschadet, sich von hier und da ein paar Denkanstöße und Inspirationen zu holen, um den eigenen Weg korrigieren oder neu Anlauf nehmen zu können :)

      Danke für deine offene Meinung!
      lg, Arne

  • […] Ist es nicht so, dass wir uns STÄNDIG von Unwichtigem Ablenken lassen? Von Dingen, die in unserem Leben wirklich keinen Mehrwert erschaffen, wie Katzenvideos, stündliches Checken der Facebook-Neuigkeiten und Grübeln über verpasste Gelegenheiten? Verlieren wir uns nicht auch manchmal in Gefühlskarussellen, die uns einfach nur herunterziehen, anstatt uns irgendwie zu helfen? Darüber, wie man diese Gefühlskarusselle effektiv beenden kann, habe ich übrigens in einem älteren Artikel schon mal geschrieben (Stirb einfach – Wie du jedes seelische Tief genießen kannst). […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Akurita UG (haftungsbeschränkt) .2014