Über Arne 2017-02-08T14:04:08+00:00

Über Arne

 

Weißt du, ich finde diese „Über“-Seiten immer lustig, die in der dritten Person geschrieben sind, obwohl sie der Typ selbst geschrieben hat, der sich da präsentiert. Ich meine… wir sind hier im Internet und nicht auf der Business-Leaders-World-Conference.

Also, da Arne sich dazu entschieden hat, dem Ganzen hier seine eigene Note aufzudrücken, wird er Ihnen hier nun ein paar Fakten präsentieren, die Sie dazu bringen sollen, seine Kompetenz und gottgleiche Attraktivität zu erkennen und zu würdigen.

Jo, Arne hier! Ich wohne mittlerweile wieder in meiner sächsischen Heimat, zusammen mit der geilsten und liebevollsten Frau, die sich ein Mann nur wünschen kann, einem sehr talentierten Stiefsohn und einem kleinen Kater namens Miko, der die Hauptschuld daran trägt, dass mein rechter Unterarm aussieht, wie der eines suizidalen Teenagers. Ich muss es wissen, denn ich war so ein Teenager.

Wahrscheinlich bin ich nicht viel anders als du. Ich liebe es, dazuzulernen und neue Sachen auszuprobieren. Während meiner Zeit als Physiotherapeut habe ich gemerkt, wie sinnlos es ist, immer nur die Symptome eines Problems zu behandeln, da sie immer wiederkommen, wenn man das Problem nicht an der Wurzel packt.

Die tatsächlichen Ursachen (größtenteils den falschen Umgang mit Stress) will in der Physiotherapie aber keiner behandeln, deswegen habe ich irgendwann gekündigt, weil ich gemerkt habe, dass ich in diesem Job nicht das geben kann, was ich habe. Ich glaube, dass ich meinen Teil dazu beitragen kann, diese Welt für viele Menschen zu einem besseren Ort zu machen. Deswegen bin ich jetzt hier.

Mittlerweile stehe ich auf eigenen Füßen und verdiene mein Geld damit, das Leben der Menschen WIRKLICH besser zu machen. Langfristig.

Ich liebe diesen Aha-Effekt, wenn man endlich etwas erkannt hat, was man so lange nicht verstanden hat. Ich habe es mir zu meiner ganz persönlichen Aufgabe gemacht, herauszufinden, inwieweit man eine spirituelle und auf inneren Frieden ausgerichtete Denkweise mit einem erfolgreichen Leben voller Abenteuer und Leidenschaft vereinbaren kann. Und vielleicht sogar mit einem Hauch von Luxus. Zeitlich, räumlich und finanziell.

Immer wenn ich denke, dass sich Luxus, Liebe und innere Freiheit schon allein per Definition komplett ausschließen, finde ich doch wieder einen Weg, sie zu verbinden. Nachdem ich während meiner Depression wirklich an jeder kleinen Hürde in meinem Alltag gescheitert bin, liebe ich heute die Herausforderungen, die das Leben immer wieder bereithält.

Achja, und ich LIEBE echte, emotionsgeladene Musik.

Ich lebe nach diesen Einstellungen:


 

1. Was du nicht willst, das man dir zu, das füg auch keinem Andern zu. Auch im Umkehrschluss: Verlange nichts von einem Anderen, das du nicht selbst bereit bist, zu tun.

2. Ehrlichkeit ist der Grundbaustein jeder erfüllenden menschlichen Beziehung. Auch der zu dir selbst.

3. Alles im Leben hat einen Sinn. Jedes Ereignis und jede Handlung, egal, wie schlimm sie sich im ersten Moment auch anfühlen, bringen dir am Ende etwas bei, das du lernen musstest.

4. „Der Weg ist das Ziel“ ist nur eine Rechtfertigung der eigenen Bequemlichkeit. Das Ziel ist das Ziel. Selbst, wenn das Ziel am Ende ein anderes, als am Anfang ist.

5. Du hast immer dein Bestes gegeben. Wenn du es damals besser hättest machen können, hättest du es getan. Vergangenheit kannst du nicht verändern. Zukunft schon.

6. Jeder ist für das, was ihm passiert, selbst verantwortlich. Wer anderen Menschen oder Umständen die Schuld für etwas gibt, gibt ihnen die Macht.

Wenn du bei auch nur einem dieser Punkte komplett anderer Meinung bist als ich, dann darfst du diese Webseite jetzt wieder verlassen, denn dann werde ich dir nicht helfen können. Außerdem würden wir uns nicht wirklich grün werden, sollten wir je denselben Raum betreten.

Ich träume von einer Welt, in der die Menschen sich selbst und ihren Mitmenschen mit Liebe, Respekt und Verständnis begegnen und ich gebe hier mein Bestes, um diese Welt Realität werden zu lassen.

Lesermeinungen:

finde dich toll :-)
18.10.2014

Außer, dass Du Deine Sache gut machst fällt mir nichts mehr ein….
02.10.2014

Eigentlich nur ein großes Lob für das was ich bisher von Dir gelesen habe. Gute und wertvolle Gedanken.
02.10.2014

Mir gefallen die provokativen Titel, es ist ja schlussendlich klar, dass die Realität etwas anders aussieht. Und dazu stehe ich „ganz anonym“.
26.09.2014

Ich steh total auf deinen Blog und deine Newsletter. Ich selbst bin zwar nicht depressiv (das hat auch dein Test bewiesen ;) ), aber dennoch regen deine Texte gut zum Nachdenken an. Auch,wenn man selbst nicht im klassischen Sinne betroffen ist. Ich finde mich sehr oft in deinen Artikeln wieder. Bitte unbedingt weiter so. Ich bin dein Fan :)
25.09.2014


ich lese dich gern.
25.09.2014


 

(Diese Lesermeinungen stammen aus einer anonymen Umfrage unter meinen Newsletter-Abonnenten.)