Disclaimer: Von diesem Artikel wirst du dich mindestens ein Mal angegriffen fühlen. Ich wünsche dir trotzdem viel Spaß beim Lesen, denn:

„Es gibt Dinge, da muss man einfach durch. Zwar ist man hinterher nicht mehr man selbst, aber das waren die meisten davor auch nicht.“

(Janine Weger)

Wir alle haben Träume. Für die Einen sind sie Schäume, für die Anderen Ziele. Für die Einen sind sie Fantasien, die ihren Optimismus und ihre Lebensfreude nähren und für die Anderen ein willkommener Anlass, sich über das zu beschweren, was sie in ihrem Leben nicht haben.

Die Einen versuchen, ihren Traum zu leben und die Anderen, ihre Mitmenschen davon zu überzeugen, dass das sowieso keinen Sinn hat.

Wir alle wollen erfüllt leben. Wir alle wollen glücklich sein. Wir alle wollen das Leben haben, das wir verdienen, so unterschiedlich diese Vorstellung auch für jeden Einzelnen aussieht. Aber es gibt einen Haken an der Sache.

Ein glückliches, leidenschaftliches Leben kann dir niemand geben

Nicht deine Eltern, nicht dein Partner, nicht deine Kinder, nicht deine Freunde, nicht dein Chef und nicht die Regierung. Du kannst versuchen, ihnen vorzuschreiben, was sie zu tun und zu lassen haben, damit es DIR besser geht und DU möglichst gut leben kannst, aber das wird nichts bringen. Selbst, wenn sich deine Mitmenschen deinen Wünschen beugen, wird das dieses kleine Loch in deinem Herzen nicht stopfen.

Es kann sein, dass du alles HAST, was du dir je gewünscht hast und trotzdem keine Fülle in deinem Leben spürst.

Im Strom des Lebens musst du schwimmen können. Naja, obwohl: du musst nicht.

Du kannst dich auch einfach nur mitreißen lassen lassen. Wie alle anderen.

Du kannst dich gegen jeden Felsen treiben lassen. Hinter jedem Wasserfall unkontrolliert in die Tiefe stürzen und beim Aufprall jedes Mal fast das Bewusstsein verlieren. Du kannst dich vom Strom einfach dahin treiben lassen, wo er gerade hin will.

Oder du übernimmst das Steuer deines Lebens und schwimmst SELBST.

Ja, es wird manchmal etwas anstrengender sein

Du musst manchmal ganz schön strampeln, um den Felsen auszuweichen, auf die du zutreibst. Oder, um den anderen Felsen da drüben zu treffen, auf dem du dich nach dem Aufprall erstmal eine Weile in aller Ruhe ausruhen kannst. Jedenfalls entscheidest DU, in welche Richtung es geht.

Aber vielleicht ist dir das auch egal. Vielleicht magst du dieses Gefühl der Kontrolle auch überhaupt nicht. Vielleicht WILLST du einfach nur ganz friedlich fließen und die Richtung und Geschwindigkeit dabei von den Anderen übernehmen. Vielleicht willst du die Verantwortung an sie abgeben, selbst wenn dein Leben sich dadurch immer etwas leer und fremdbestimmt anfühlt.

Aber dieses Gefühl tiefer Zufriedenheit wird sowieso überbewertet. Das Leben muss FUNKTIONEREN! Alles Andere ist nur für Egoisten und Leute, die sich groß aufspielen müssen. Wenn du das glaubst und dieses Leben haben willst, dann gebe ich dir hier eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, was du tun musst, um dich wirklich NIE WIEDER vollständig fühlen zu müssen:

21 Schritte zu einem leidenschaftslosen Leben:

1. Um so zu bleiben, wie du bist, nie zu gewinnen, nie zu bekommen, was du willst, tu einfach, was Alle tun. Einen sichereren Weg gibt es nicht.

2. Wenn sie gelangweilt und schon genervt vom kommenden Tag aufwachen, musst du gelangweilt und schon genervt vom kommenden Tag aufwachen.

3. Wenn sie überzuckerte Cornflakes mit künstlichen Fruchtstücken zum Frühstück essen, musst du überzuckerte Cornflakes mit künstlichen Fruchtstücken zum Frühstück essen, anstatt dir für genauso viel Geld die Haferflocken und das Obst getrennt zu kaufen.

4. Wenn sie keine Ziele haben, sondern nur die Anforderungen anderer Menschen erfüllen wollen, dann musst du alle deine Ziele ablegen und nur noch die Anforderungen anderer Menschen erfüllen.

5. Wenn sie hirnverflüssigende Abendsendungen im Fernsehen schauen (zum Beispiel mit Single-Bauern und miesen-Schauspielern-die-sonst-keinen-Job-kriegen Tag und Nacht), dann musst du dasselbe tun. Schaut man ja sowieso nur so zum „Abschalten“ und um sich darüber lustig zu machen…

6. Wenn sie sich damit zufrieden geben, keine eigene Meinung zu haben, damit sie auch ja nicht auf Widerstand stoßen können, dann musst du aufhören, eine eigene Meinung zu haben.

7. Wenn sie nichts tun, was sie ihren Träumen wenigstens einen kleinen Schritt näher bringen könnte, dann darfst du das auch nicht tun.

8. Wenn sie immer nur Andere herausfordern und auf Andere setzen (zum Beispiel Fußballmannschaften) und nie auf sich selbst, dann tue dasselbe. Warum sollte man denn überhaupt an sich SELBST glauben und sich selbst zu einer besseren Version seiner Selbst herausfordern wollen? Wem würde das was nützen…?

9. Wenn sie die Schuld für ihre Lebensumstände ihren Eltern, ihrem Chef, ihrem Ex und den Politikern geben, dann musst du auf jeden Fall dasselbe tun!

10. Wenn sie ihr Leben lang nur darauf achten, ihre gemütliche Comfortzone nicht zu verlassen, dann musst du immer schön darauf achten, deine gemütliche Comfortzone nicht zu verlassen. Stelle dich NIE deinen eigenen Ängsten. Es hat schon seinen tiefen evolutionsbiologischen Grund, warum du Angst davor hast, die Wahrheit zu sagen oder an deine eigenen Grenzen zu gehen. Rückschläge, Missverständnisse und unangenehme Gespräche bedeuten aus Sicht unserer haarigen Vorfahren nämlich TOD! Gilt heute übrigens immer noch, das haben amerikanische Studien herausgefunden. Also bleib beim Gewohnten.

11. Wenn sie sich nie auf Abenteuer oder Ungewohntes einlassen und nie ein Risiko eingehen würden, dann musst du dich ab jetzt auch immer zurückhalten und ja nichts riskieren!

12. Wenn sie sich bedürftig an die Fersen jedes Mitmenschen heften, dann tue dasselbe. Echt jetzt. Du musst ständig und beharrlich immer von Anderen etwas wollen. Nein, warte…besser noch. Du musst es verlangen! Ja, das stellt sicher, dass du auf jeden Fall nie selbstbestimmt handeln musst.

Konfuzius sagte schon: „Andere Menschen sind ausschließlich dazu da, dich glücklich zu machen.“ Er wird es ja wohl wissen.

13. Wenn sie ständig nach Aufmerksamkeit, Lob und Bestätigung von Anderen suchen, tu dasselbe. Immer. Mach dich von der Zuneigung Anderer so abhängig wie möglich!

14. Wenn du feststellst, dass sie nie in ihre eigene persönliche Weiterentwicklung investieren – in Form von Zeit, Büchern, Filmen, Trainings, etc. – dann tue dasselbe. Lerne am besten nie etwas in deinem Leben dazu, sondern lasse dich immer nur von den Fehlschlägen derer unterhalten, die das tatsächlich versuchen.

15. Wenn sie der Welt nie etwas darbieten und im Leben der Anderen nie etwas bewirken wollen, weil man möglichst nur darauf achten sollte, das eigene Leben möglichst stressfrei zu gestalten – tue dasselbe.

16. Wenn ihre Problemlösungsstrategie darin besteht, das Problem auszublenden, damit man es nicht mehr sieht – was man sieht, ist ja nicht da – dann mach dasselbe. Immer wenn etwas Schlimmes oder Unangenehmes in deinem Leben oder dem deiner Angehörigen passiert, dann schau nicht hin und konzentriere dich sofort auf etwas Angenehmeres. Immer. Wer will schon an Herausforderungen wachsen…

17. Wenn ihre eigenen Werte und Moralvorstellungen nur von anderen Personen übernommen sind – bewusst oder unbewusst – fange am besten gar nicht erst an, dich damit zu beschäftigen. Sorge dafür, dass du genauso denkst und fühlst, wie jeder Andere. HAARGENAU so! Du willst ja niemandem auffallen. Das sollte dir auf jeden Fall enorm dabei helfen, nie vollkommen erfüllt und glücklich zu sein.

18. Wenn sie nie spaßig und spielerisch mit Anderen umgehen, weil es ja Leute geben könnte, die ihre Witze als unangemessen empfinden könnten, dann tue dasselbe. Habe keinen Spaß mit Anderen, fordere sie nicht heraus – auch nicht spielerisch -, sondern sorge immer nur dafür, dass sie in deiner Gegenwart weiterhin so plastisch und aalglatt funktionieren können, wie sie es müssen. Keine Ablenkungen!

19. Wenn sie keinen Charme, keinen Stil und keine eigenen Vorstellungen in die Welt hinaustragen, womit sie Andere mit ihrem eigenen inneren Leuchten zum Strahlen bringen könnten, dann hüte dich davor, das selbst zu tun! Nimm von dem Gedanken am besten sofort Abstand, du hättest aus irgendeinem Grund das Recht, dich in der Welt zu präsentieren. Immer möglichst unauffällig bleiben. Niemand darf dich wahrnehmen.

20. Trage dich nie in meinen Newsletter ein. Wirklich, nie! Du brauchst den gratis Audio-Kurs nicht, den du für deine Anmeldung bekommst und sowieso: Warum sollte dir irgendjemand regelmäßig Tipps geben, wie du mehr Durchhaltevermögen und innere mentale Stärke bekommst und damit dein Leben mit mehr Leidenschaft leben kannst? Das brauchst du alles sowieso nicht und wer ist der Typ überhaupt, dass er glaubt, er hätte irgendetwas zu diesen Themen beizutragen? Sowas Überhebliches…

Sorry. Kleiner schamloser Scherz am Rande…

21. Wenn sie mit dem Finger auf andere Leute zeigen und sich über die lustig machen, die anders als sie selbst sind, dann zeige mit dem Finger auf andere Leute und mache dich über sie lustig, wenn sie anders als du sind. Was fällt denen überhaupt ein? Ist doch total unreif, anders zu sein und auszusehen als alle anderen. Diese Loser werden es im Leben wahrscheinlich nie zu irgendwas bringen, weil sie anders sind und eigene Vorstellungen vertreten. Infantiles Gehabe…

22. Wenn sie zum Einschlafen Alkohol brauchen, um ihre Gefühle zu betäuben und in Gedanken nochmal alle Fehlschläge des Tages durchgehen, anstatt eine Liste von allen positiven Erlebnissen von Heute, dann solltest du dasselbe tun. Das stellt übrigens auch sicher, dass du am Morgen danach wieder automatisch Punkt 2 erfüllst. Zwei Fliegen mit einer Klappe!

23. Wenn sie Schwäche und andere echte Gefühle nicht zeigen, dann tue dasselbe. Zeige keine Gefühle. Nie. Also wirklich: nie! Niemand sollte wissen, wer du wirklich bist.

Du hast soviel Zeit darauf verschwendet, das Bild zu erschaffen, das Andere von dir haben sollen, dann solltest du es jetzt am besten bis ans Ende deines Lebens versuchen, aufrecht zu erhalten. Jede Veränderung ist ja bekanntlich ein Rückschritt.

Alles Liebe,
Arne

PS: Wenn du beim Lesen dieses Textes Aufwallungen deines verletzten Egos gespürt hast, willkommen im Club. So ging es mir auch, als mir jemand drei der Punkte aus dieser Liste ins Gesicht gesagt hat. Deswegen habe ich mich dazu entschieden, diesen Artikel zu schreiben. Ich vertraue dir, dass du weißt, was du nun daraus machst.

PPS: In meinem Audio-Kurs erzähle ich dir übrigens auch die Geschichte vom Tod einer Patientin, der mein Leben dramatisch verändert hat. Du bekommst den Link zu diesem Kurs kostenlos zugeschickt, wenn du hier unten deine Email-Adresse einträgst. Ich treibe keine Schindluder mit deiner Email-Adresse. Versprochen.

(Foto:  www.splitshire.com )


Willst du mehr solcher Artikel?

Audiokurs Innere Stärke

Dann bestelle dir jetzt meinen Newsletter und bekomme den Audio-Kurs “In 4 Schritten zurück zu innerer Stärke und Leidenschaft”
kostenlos
als Dankeschön für deine Anmeldung!

[mks_col][mks_one_third][/mks_one_third][mks_one_third][mc4wp_form][/mks_one_third][mks_one_third][/mks_one_third]
[/mks_col]

[mks_icon icon=“fa-times-circle“ color=“#333333″ type=“fa“] Spam gibts bei mir nicht. Deine Daten werden garantiert nicht weitergegeben. Du hast jederzeit die Möglichkeit, dich ganz unkompliziert aus dem Newsletter auszutragen.